Kamin/Heizung

Seit gestern ist unsere Heizung im Betrieb und es läuft das Aufheizprogramm für den Estrich.

Zuvor mussten noch einige Dinge erledigt werden:

- Anruf bei der Stadtwerke und fragen, wann die Zähler gesetzt werden können.

- Termin mit dem Heizungsbauer vereinbahren, damit die restlichen Rohre angebracht werden können

- Termin mit dem Schornsteinfeger zur Kontrolle der Heizung/Endabnahme

Also wurden wieder viele Telefonate geführt und Termine abgestimmt, damit wir schnellstmöglich die Heizung in Betrieb nehmen können.

Ich bin richtig froh, dass Walter alles geregelt hat, ich wäre damit im Moment ein wenig überfordert gewesen.

Wir rechnen mit ca. 2,5 Wochen Aufheizprogramm für den Estrich und hoffen, dass dann der Fußboden belagsreif sein wird.

Diese Woche wurden wieder viele Dinge auf unserer TO-Do-Liste abgearbeitet:

1) Es wurde das Aufmaß durch Herrn Vieten von der Treppe genommen.  Voraussichtlicher Liefertermin  1. Juni-Woche.  Wir sollen  bis dahin die Bautreppe abmontieren, die Wände zu machen,  dort wo die Treppe am Boden angebracht ist die Löcher verschließen und dann schön drüber fliesen.

2) Das Aufmaß von unserer Küche wurde ebenfalls genommen, alles passt und wir haben die Küche für Ende Juni zum Aufbauen bestellt.

3) Unser Gas-Wasser-Installateur hat unser Wasser und Gas im HWR soweit fertig angeschlossen. Jetzt fehlen nur noch die Zähler von der Stadtwerke. Diese werden durch den Installateur beantragt.

Mit dem Anschluss der Heizung müssen wir noch warten, hier müssen noch ein paar Rohre angeschlossen werden.  Wir rechnen mit der Fertigstellung in der nächsten Woche, denn dann wollen wir mit dem Aufheizen des Estrichs beginnen.

Aktuell wird bei uns ums Haus der Kanal angeschlossen. Sieht nicht wirklich toll aus..überall Erde und Gräben…ich kann es langsam nicht mehr sehen.

Mehr zum Thema Kanalanschluss folgt nach Fertigstellung

Bis bald!

Eure Martina

An diesem Wochenende wurde das Rohr für die Heizung verlegt. Dafür wurden die Rohrstücke aneinander gesteckt und vom Dach aus nach unten geschoben. War ein wenig knifflig. Das Rohr ging nicht ganz durch den Schacht . Beim Raus ziehen, um zu schauen woran es lag, hat sich das Rohr dann wieder geteilt, sodass ein Teil im Schacht stecken geblieben ist. Walter hat von unten mit einem Holzstück vorsichtig dagegen geklopft, damit es wieder raus kam. Also erneut zusammengesteckt, die Verbindung überprüft -daran scheiterte der 1.Versuch- und mit viel Gefühl von oben nach unten geschoben.

Danach mussten auf dem Dach die umliegenden Ziegel ,auf dem der Schlot sitzt, angepasst werden.

Die Solarpanelen hatten wir bereits vor ca. 3 Wochen aufs Dach gesetzt. Hier waren nur noch die Anschlüsse für den Vor- und Rücklauf zu montieren. Abschließend wurden die Kupferrohre für die Warmwasserversorgung durch die Solarpanele aus dem Hauswirtschaftsraum nach oben verlegt.

Zu guter Letzt haben wir mit Ziegelfarbe kleinere Macken an den Ziegeln überstrichen.

Somit sind nun alle Arbeiten am Dach abgeschlossen.

Dann stand noch die Erstellung des Sockels für unsere Heizung auf dem Plan. Wir haben uns hierbei für Zementmörtel entschieden. Walter hat einen Kasten aus den restlichen Spanplatten gebaut, diesen mit Styropor von unten gefüllt und in diesen Styropor viele lange Nägel rein gesteckt. Dieser soll denn dem Mörtel mehr Halt geben. Leider hab ich vergessen hiervon ein Photo zu machen.

Danach wurde der Kasten mit dem Mörtel gefüllt. Wir haben diesen recht flüssig gemacht, so dass man dann zum Schluss mit einer Schiene die Oberfläche schön eben abziehen konnte.

Jetzt muss unser Podest trocken, bevor wir die Heizung drauf stellen können.

Dem Schornsteinfeger zufolge sollten wir für die Verlegung der Kaminrohre einen extra Schacht installieren. Und da wir uns ja an  diese Vorgabe halten müssen, haben wir uns am Samstag dran gemacht,  diesen Schacht zu setzen. Wir haben uns für das System von der Firma “Skoberne” entschieden und im Gäste-Zimmer installiert.

Ich hab hier mal den Link für die näheren Beschreibung dieses Systemes  eingefügt:

http://www.skoberne.de/index.php?option=com_content&view=article&id=97&Itemid=196

Damit wir  das System installieren konnten,  mussten wir erst mal eine Öffnung im Dach machen , damit das Rohr dann zum Schluss durchgeführt werden kann. Ich hatte mal wieder herzklopfen…wie immer, wenn mein Schatz oben auf dem Dach rumwerkelt.

Die Einzelnen Elemente des Systems werden mit einem Spezialkleber miteinander verbunden. Jetzt müssen wir erstmal abwarten bis das Zeugs getrocknet ist, damit wir die Rohre letztendlich durchführen können.