Archiv für April 2011

Nachdem wir die Müllsäcke entsorgt hatten, ging es weiter in den Baumarkt. Wir haben insgesamt 15 Säcke Zementmörtel, Hammer, Spachtel, Kelle und div. Baueimer gekauft. Wir waren erstaunt, dass der Mörtel nur 2,49 EUR pro Sack kostet. Was der Quellmörtel gekostet hätte kann ich nicht sagen, da wir danach ja nicht geschaut hatten. Zum Glück hat uns der OBI-Mitarbeiter die Säcke samt Palette auf den Hänger gehieft, das hat uns mühselige Schlepperei erspart. Wieso muss man auch 40 Kg Säcke abfüllen, ich finde das richtig Frauenfeindlich, das kann ja kein Weibsbild tragen.  

Zu Hause angekommen, haben wir dann auch gleich mit dem Mischen des grauen Pulver´s angefangen. Und schon konnte es losgehen. Wir haben von außen Bretter ans Haus genagelt, so brauchte ich von außen nicht gegendrücken, hat echt prima geklappt. Da ich deshalb nicht allzuviel zu tun hatte, weil Walter alleine mörteln wollte, hab ich mal angefangen die Fenster grob zu reinigen. Ja, ich hab es getan, obwohl ich eigentlich keine große Lust dazu hatte. Ist nicht gerade so sinnig in  einen absoluten Rohbau die Fenster zu putzen. Die Nachbarn, welche draußen auf Ihrer Veranda saßen, dachten bestimmt, dass ich sie nicht mehr alle  im Sträußchen hab. Aber ich muss  Euch berichten, es hat sich gelohnt! Ich hab im Wohnzimmer einen kleinen Riss  im großen Fensterelement und mehrer kleinere Beschädigunen am Fensterrahmen entdecken können. Mit ein wenig Farbe wird das aber bequem zu beheben sein.  Allerdings hab ich nicht alle Fenster geschafft, denn zwischendurch durfte ich den Mörtel anrühren und diesen meinem Mann im Eimer ins Haus reichen. Morgen sind noch die restlichen Fenster grob zu reinigen und dann denk ich, hab ich die Fenster abgehakt.  Ach , hatte ich überhaupt schon erwähnt, dass in unserem Haus 1 Fenster fehlt. Es ist das etwas kleinere von 2 Fenstern im Schlafzimmer. Dies wurde anscheinend vergessen zu bestellen. Also eigentlich reichen mir die Fenster ja, was das putzen anbetrifft, aber so wie es jetzt ist,  kann es auch nicht bleiben, da die Ansicht von Außen nicht mehr so toll rüberkommt.  In ca. 2 Wochen soll es nachträglich eingebaut werden. Dabei können dann die kleineren Beschädigungen an den anderen Fenstern korrigiert werden. Ich kann also nur jedem empfehlen diese für Außenstehende BLÖDSINNSREINIGUNG der Fenster zu machen.

Dabei hab ich aber auch festgestellt, dass ich mir neues Putzmaterial für die Fenster zulegen muss. Ich komm durch die angehobene Brüstungshöhe im OG nicht ganz runter an die Fensterelemente, ohne halb aus dem Fenster zu hängen .. und das bei meiner Höhenangst.

Morgen geht es weiter mit dem Mörteln. Wir haben ungefähr die 1. Hälfte außen erledigt. Schatzi will erstmal schauen, wie das Zeugs trocknet. Ihr wisst ja… sischer is  sischer.

12 Säcke! So viel Abfall hat uns der Bautrupp hinterlassen, die wir heute ersteinmal in den Hänger verfrachtet haben.  Die Entsorgung des Mülls ist ja bekanntlich Bauherren-Aufgabe.  Ich muss aber dazu sagen, dass die Jungs schon super getrennt haben. Jede Menge Styropor-Kleinabfälle, Dosen und Plastik waren in den Säcken.   Dann haben wir die großen Styropor-Teile  unter unsere Terasse gelegt und die Holzlatten sowie das restliche Kleinholz sortiert. Wir denken, dass wir diese Materialien vielleicht später noch gut gebrauchen können.

Morgen früh werden wir wieder im Bauhof  “Hallo!” sagen. Die Jungs dort kennen uns ja bereits schon. Schließlich haben wir aus unserer Garagen-Abriss-Zeit jede Menge Unrat dort kostenlos abliefern können.  Dann soll es weiter gehen in den Baumarkt. Wir haben uns für Zementmörtel statt Quellmörtel entschieden.  Aus anderen Baublocks haben wir erfahren, dass das Quellzeugs richtig sauerei machen soll und  nicht gerade schön ist zu verarbeiten. Der Vorarbeiter vom Aufbautrupp meinte sogar, dass Beton mit Sand im Mischungsverhältnis 1:4 auch völlig OK ist. Aber so mutig sind wir dann doch nicht. Dann geht es auch für uns mit den Bauarbeiten los, denn heute mußten wir erstmal unsere Arbeit, die die letzten Tage liegengeblieben ist aufarbeiten. Da wir selbstständig sind, ist es nicht einfach,  mal so 2 Wochen am Stück frei zu machen.  Aber wir können uns die Zeit am Bau einteilen, dass hat auch enorm viele Vorteile.

Bin mal gespannt, wie die Unterfütterung mit dem Mörtel morgen funzt.

Endlich ist es fertig! Ich meine unser Haus steht und wir haben keine Handwerker mehr auf der Baustelle rumrennen.

Ist schon ein komisches Gefühl, jetzt alleine weiter machen zu müssen. Aber wir freuen uns rießig, dass es  für uns nun auch endlich los gehen kann.

Heute wurde das Dach komplett gedeckt. Der Dachüberstand fertig gestellt, die Regenrinne angebracht, die äußeren Fenstersims installiert und darüber hinaus alle restlichen “Kleinarbeiten” erledigt.

Gegen 17.00 Uhr hat der Bautrupp die Abfälle, die rund ums Haus lagen tip top aufgeräumt. Wir müssen nur noch die vielen Säcke auf dem Bauhof entsorgen. Und dann war auch schon die Hausübergabe vom Bauleiter an der Reihe. Wir durften die Wände mit der Waage nachmessen, die Fenster testen, die Rolläden ausprobieren, den Boden im 1.OG kontrollieren und die Eingangstür auf evtl. Beschädigungen untersuchen.

Wir haben bei der Hausübergabe lediglich eine Stelle am Fenster im Wohnzimmer entdeckt. Am Rahmen muss noch ein wenig ausgebessert werden. Ansonsten war alles palleti und wir konnten keine weiteren Mängel entdecken.  Der Bauleiter gab mir den Tip die Fenster grob zu wischen, dann könnte man evtl. kleinere Beschädigungen besser entdecken und dann reklamieren. Ich bin noch am Überlegen, ob ich mir das antue bei den vielen großen Fenstern. Denn wir haben wirklich gaaaaanz genau geschaut und konnten nix entdecken.

Wir haben unter anderem auch noch ein paar gute Tip´s zum unterfüttern der tragenden Wände erhalten.

Gegen 18.00 Uhr haben wir dann endlich die Schlüssel für unser Traumhaus bekommen und der Montagetrupp konnte seine Heimreise antreten.

Die Männer waren soooooo fleißig, was die geleistet haben war einfach nur der Wahnsinn, da hat einfach jeder Handgriff gesessen. Vielen lieben Dank nochmal dafür !

Jetzt sind wir stolze Hausbau-Besitzer! Ich werde bestimmt erst morgen so richtig realisieren können was die letzen 3 Tage passiert ist. Dafür ging es dann doch einfach viel zu schnell.

Eure Martina

Der 2. Aufbautag war zwar weniger spektakulär als der 1. aber nichts desto trotz wurde heute wieder jede Menge auf dem Bau geschafft.

Die restliche Aussenisolierung wurde angebracht, der Dachstuhl fertig gestellt, Rolladen-Kästen gefertigt und und und….

Und wir waren fleißig mit den Vorbereitungen für das Richtfest beschäftigt. Würstchen und Brötchen mussten eingekauft werden. Die Getränke, Tische und Bänke wurden geliefert. Und so langsam fieberten wir dem Richtfest entgegen.Im Haus war ich  zwischendurch oben gewesen, denn die Bautreppe war heute das letze Bauteil, welches erstellt wurde.

War echt ein tolles Gefühl auch die Räume mal oben betrachten zu können. Und irgendwie ist das ganze Haus soooooo rießig…. Aber wir wollten es ja so!

Gegen 17.30 waren die Bauarbeiten für heute beendet . Danach haben wir mit Hilfe von Mama, Papa und lieben Freunden die Tische, Bänke und das Buffet im Haus aufgebaut. Eigentlich wollten wir auf der gesperrten Straße unser Zelt aufstellen, aber leider hat uns hier das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Und dann kamen auch schon die ersten Gäste und das Richtfest konnte beginnen. Für Walter ging es kurze Zeit später rauf aufs Dach, damit der Richtspruch gesprochen werden konnte. Ich habe mich leider nicht hoch getraut, ich leide ja bekanntlich an extremer Höhenangst. Aber mein Gatte hat mich würdig vertreten. Er musste nämlich einen gefühlten halben Meter Nagel einschlagen. Das hätte ich so nie hinbekommen und ich wäre sturzbesoffen vom Dach gepurzelt. Aber er hat das echt gut hinbekommen, er musste nur 3 Gläschen Schnaps trinken und dann durfte er die Leiter wieder runter.

Danach ging es dann rein ins Haus und es durfte weiter  gestaunt und bewundert werden .

Gegen 22.oo Uhr war der Spuk dann vorbei. Ich habe meine Maus in Bett gebracht und als ich wieder im Haus war, war schon fast wieder alles aufgeräumt. So hab ich das gern :-)

Es war ein toller, schöner, aufregender Tag!  Wir  Hessen würden sagen: “Schee war´s !”

Danke an Alle, die uns so lieb gratuliert und beschenkt haben.

Morgen soll der letzte Tag des Aufbau´s sein. Auf dem Plan steht unter anderem das Decken vom Dach.

Eure Martina

Mensch war das toll!!!

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie aufgeregt ich heute war. Unser Sonnenschein Meike hatte heute sogar 1 Urlaubstag im Kindergarten bekommen. Und ich glaub, dass sie und wir den heutigen Tag nie vergessen werden . Zumal sie für kurze Zeit im Kran auf dem Schoß des Fahrers mitmachen durfte. Unser Mädchen wird bestimmt mal Kranfahrer werden *zwinker*

So und nun zu meinem eigentlichen Bericht…

Der Trupp von Gussek kam um ca. 8.15 Uhr auf unsere Baustelle. Insgesamt wurde unser Haus auf 3 LKW gebracht. Der Kran wurde in die Mitte der Straße gestellt und schon konnte es auch losgehen. 3 Mann haben die Bodenplatte vermessen und mit Schlagseilen die genaue Positon der Wände eingezeichnet. In der Zwischenzeit wurde der 1 LKW von der Plane befreit. Wir konnten nun zum ersten Mal die Hauswände begutachten. Es dauerte nicht lange und die 1 Wände konnten Ihre Reise quer durch die Luft antreten . Nach ca. 2 Stunden war dann das komplette Erdgeschoss fertig. Unglaublich….!

Es dauerte nicht lange und die Gerüstbauer standen schon auf der Matte. Das Gerüst wurde parallel zum 1 OG aufgestellt. Das war vielleicht ein Gewusel, dass könnt Ihr Euch nicht vorstellen.  Gegen 16.00 Uhr war dann der 1 OG fast fertig, da fing es leicht zu regnen an. Aber Petrus hatte ein Einsehen und wir wurden vom Dauerregen verschont,wir hatten echt Glück mit dem Wetter .

Zum Schluss wurde das Dach noch fertig gestellt, sodass am Donnerstag gedeckt werden kann. Gegen 19.00 Uhr waren die Arbeiten für heute beendet.

Unser Nachbar (ein etwas älterer Herr) wunderte sich, dass der Trupp so leise arbeiten würde. Er war  früher auch beim Bau beschäftigt und kennt das so gar nicht. Dort hätten die Bauarbeiter ständig rumgebrüllt.  Da ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass das Aufbauteam sehr ruhig und  konzentriert arbeitete.

So und nun bin ich mal gespannt wie es morgen weiter geht. Wir sind bis jetzt super zufrieden, es hätte gar nicht besser laufen können.

PS: Wir waren zwischzeitlich im EG und haben uns umgeschaut. DER WAHNSINN!!! Oben haben wir uns noch nicht getraut, da warten wir lieber bis die Bautreppe fertig ist.

Morgen ist der Aufbautag unseres Häuschens. Das wird wohl nach der Geburt unserer Tochter das 2 größte Ereignis in unserem Leben sein. Wir sind schon tierisch aufgeregt. Und so langsam wird es auch Zeit.

Die Vorarbeiten sind nun alle abgeschlossen . Wir hätten nie gedacht, dass so ein Hausbau im Vorfeld schon so viel Arbeit macht. Naja,  jetzt haben wir “nur” noch den Innenausbau zu erledigen….*lach*

Für morgen war wohl schlechtes Wetter vorher gesagt, aber so wie es ausschaut,  könnten wir Glück haben und es bleibt trocken.

Wer morgen nicht persönlich dabei sein kann, hat  die Möglichkeit den Hausbau  via  Livestream im  Internet zu verfolgen.

Hier gehts zum Livestream

Viel Spaß beim zuschauen!

Eure Martina

Wir haben es erstmal geschafft! Nun kann das Haus kommen. Wir haben heute die Abdichtung der Bodenplatte fertig gestellt. Walter hat ziemlich lange recherchiert, wie wir die Bodenplatte am besten abdichten. Wir wollen schließlich nur das Beste für unser Traumhaus. Gar nicht so einfach, es gibt unzählige Arten die Platte nach der DIN 18195-1 oder V60ALO1 oder G200 abzudichten. Eigentlich hätten wir auch ohne eine Abdichtung leben können, da unser Haus ja ohne Keller gebaut wird und wir von der Höhe her recht hoch liegen. Aber sicher ist sicher.

Und so haben wir uns für die Bauder Abdichtungslage kaltselbstklebend entschieden. Die  ist sehr robust, schließlich werden wir auf dieser Folie noch recht lang rumlaufen müssen bevor wir zum Estrich kommen. Davor haben wir aber erstmal am Donnerstag den Bitumen-Voranstrich aufgetragen. Dieser muss ca. 3 Stunden trocknen.

Am Freitag haben wir das schöne Wetter ausgenutz und in ca 4,50 h die Abdichtungsbahn aufgeklebt.  Am Anfang haben wir noch experimentieren müssen, ist nicht so einfach gewesen, da die Bahn höllisch klebt. Heißt: Wir hatten jeweil´s nur einen Versuch, denn abmachen war da nicht mehr. Was klebt das klebt. Aber bei den letzten Bahnen hatten wir den Dreh dann raus.

Unsere offizielle Einladung von ProHaus zu unserem Richtfest an zukünfitige Bauherren ist heute verteilt worden. Wir mussten erstmal kräftig lachen. Aber lest bitte selbst:

Unserer Bauherrenfamilie Martin & Walter Reinheimer laden am  27.04.2011 18.30 Uhr zum ProHaus-Richtfest ein. 

Baustellenanschrift:

 Pfälzer Str. 3A

Haus: ProStyle 141 Fgubg mit ProHaus-Bodenplatte als Ausbauhaus 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen

Ihre

Regina Bernholz

-ProHaus-Verkaufsleiterin-

Tel.: 0177-2672118

_______________________________________

Und..fällt Euch was auf..?

Wir leben in einer Hetero-Partnerschaft und ich heiße nicht Martin sondern Martina. Und wir bauen nicht das ProStyle 141 sondern das 128.

Eure MartinA

Schade…aber das hätte Prohaus besser machen können. Durch einen Zufall haben wir erfahren, dass es bei ProHaus eine neue Dämmung von der Firma  URSA PureOne gibt.

Diese hätten wir natürlich auch gern gehabt.  Also haben wir in Nordhorn angefragt, ob es möglich wäre uns  diese zu liefern. Leider haben wir uns zu spät gemeldet.  Da wir unser Haus direkt nach Ostern bekommen, war ProHaus schon fleißig und hat alles schon geordert.

Schade…. wenn ProHaus uns vorher mal gefragt hätte, hätten wir bestimmt nicht nein gesagt, auch wenn es für uns  ca. 500,-EUR mehr gekostet hätte.  Das wäre es uns wert gewesen.

“Lang nicht gesehen!”… so wurde ich heute von unserem Architekten begrüßt.  Unsere Baustelle würde nun ohne Garage so leer aussehen. Recht hat er…

Dann machte er sich an die Arbeit unsere Bodenplatte zu vermessen.  Alles paletti! Wir haben nur eine Höhendifferenz von 1cm.  Das ist wohl perfekt!

Zwischenzeitlich haben wir auch den Ordner mit den Ausbau-Anweisungen von ProHaus erhalten.  Ich mag mir den noch gar nicht anschauen… sonst wird meine Ungedult auf das Haus noch größer.

Hui, es geht nun auch bei uns bald los.  Am 26.04.2011 ist der Aufbau unseres Hauses. Ich kann es kaum glauben. Bis dahin müssen wir noch die Bodenplatte abdichten. Irgenwie geht jetzt doch noch alles ganz schnell……