Archiv für März 2012

Die Tage waren wir nochmal bei unserem Küchenbauer um nun endgültig unsere Küche auf Papier zu bringen . Wir haben uns den Hersteller “Leicht Küche” ausgesucht.
Ursprünglich wollte ich ja eine komplett weiße Küche mit einer Front aus Lack haben, so ähnlich wie wir sie jetzt auch in unserer Wohnung haben. Ich dachte, das sieht gut aus und ich kann  da nichts verkehrt machen.
Aber je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigt habe,  desto langweiliger  erschien mir diese Idee. Irgendwie hat im Moment jeder eine weiße  Küche mit einer Lackfront….
Also hab ich mal ein wenig gegooglet und dabei kam dann folgende Farbvariante/Materialmix  raus:
Die Hochschränke sind aus weißem nicht durchsichtigem  Glas.  Die Unterschränke samt Korpus  sind dunkelgrau/matt. Für einen Fliesenspiegel aus Glas oder Fliese konnte ich mich ebenso wenig  begeistern, also haben wir uns  eine Paneele in Buche glänzend ausgesucht.Die Arbeitsplatte wird ein Tick heller sein als die Unterschränke.  Den separaten Block, in dem sich Backofen und Kühlschrank befinden wird ebenso in Buche glänzend sein.
Gekocht wird an der Wand wo die Hängeschränke sind (ziemlich in der Mitte).  In den Hängeschränken wird die Umluft Abzugshaube montiert.  Wir finden das Optisch einfach schöner. Die Spüle samt Spülmaschine wird am Fenster sein. Leider kann man dies auf den Bildern nicht sehen..
Und ich habe meinen Baublog nicht vergessen nur ein wenig vernachlässigt.
Ich finde es immer schade, wenn auf anderen Baublogs die Berichte einfach eingestellt werden und man gar nicht weiß, wie es nun weiter gegangen ist.
Ich hatte mir vorgenommen immer fleißig zu schreiben. Und siehe da…mein letzter Eintrag war am 14.12.2011 !!!
Ich gelobe Besserung !!
Aber nun zu dem, was in der Zwischenzeit passiert ist:
Januar- Februar 2012:
In dieser Zeit wurden die restlichen Räume mit Rigips verschlossen. Der HWR-Raum fertig gespachtelt grundiert und  mit weisser Farbe vorgestrichen.  Ich bin noch am überlegen, ob  wir hier später noch Tapete an die Wand bringen.  Aber das hat ja noch Zeit bis nach dem Fliesen.
Danach machten wir mit unserer meist gehassten Arbeit weiter.
Dem Spachteln, Schleifen und wieder Spachteln und wieder schleifen im ganzen Haus.
Das feine Nachschleifen mit dem Schwabbel hab ich übernommen. Ich war dabei teilweise so gut, dass Walter irgendwann mal meinte, ich solle sein gespachteltes Werk nicht komplett wieder runter schleifen UPS…ich wollte es ja nur schön flach und eben haben…
März 2012:
Die Hausanschlüsse wurden Mitte März von der Stadtwerke Rüsselsheim gelegt. Leider konnten diese Arbeiten nicht früher erledigt werden, da wir im Januar und auch teilweise noch im Februar Bodenfrost hatten.
Laut Vorgabe von der Stadtwerke, waren wir dazu verpflichtet, einen Mehrspatenanschluss legen zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass für alle Leitungen nur eine Hausdurchdringung vollzogen wird.
Die Arbeiten für den Hausanschluss war innerhalb von 2 Tagen erledigt. Danach hieß es dann das Loch im Hauswirtschaftsraum zu verschließen. Hierfür haben wir umliegenden Schotter mit Schippe und Eimer ins Haus getragen und ins Loch gefüllt. Abschließen wurde dann oben  Beton eingegossen.
Nach dem Spachteln und dem Anschluss des Hauses, konnten wir dem Estrichleger grünes Licht für die vorbereitenden Arbeiten zum Estrich geben.
Es wurden zu erst der blaue Randstreifen an die Wand getackert und danach die Fußbodendämmung ausgelegt . Zum Schluss kam noch eine schwarze Folie auf die Dämmung. Leider habe ich von diesen Arbeiten keine Bilder gemacht. Daher hier nur die Beschreibung.
Jetzt sind wir wieder am Zug und müssen noch die Noppenplatte für die Fußbodenheizung verlegen, damit wir dann  die Rohre für die FB-Heizung legen können.