Wir diskutieren bereits seit längerem mit der Firma Ceraton bezüglich der nicht eingebauten Lüftungsgitter in den Belüftungsziegeln. Die Firma Ceraton weigert sich bis heute die benötigten Gitter einzubauen mit folgendem Statement:

Sehr geehrter Herr Rxxxxxxxx,

vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten. Zu Ihrer Anfrage

bezüglich der Lüftungsgitter möchten wir gerne folgendermaßen Stellung

nehmen.

Früher waren bei Lüfterziegeln meist Tongitter vorhanden, später wurden

teilweise Metall- oder Kunststoffgitter verwendet. In Verbindung mit

Dachausbau, Wärmedämmung, Winddichte, Lüftung usw. haben sich Planer,

Industrie und Handwerk stark mit dem Thema auseinander gesetzt. Nahezu alle

Dächer verfügen heute über ausreichende Zuluft an der Traufe. Geeignete

Firstlüftungssysteme oder Lüftungsziegel gewähren die zusätzlich wichtige

Abluft.

Untersuchungsergebnisse über „Lüftung im Steildach“ beweisen eindeutig,

dass sich bei ausreichender Unterlüftung kein Ungeziefer ansiedelt; auch

die Tierwelt meidet Zugluft.

Werden nun Lüfterziegel mit Lüftungsgittern verwendet, wird der

Lüftungsquerschnitt um über 30 % gemindert. D.h. pro lfm First müssten

durchschnittlich 2 Stück Lüfterziegel (je 1 Stück pro Dachseite) zusätzlich

eingebaut werden.

Fazit: – Bei funktionstüchtiger Dachunterlüftung sind keine Lüftungsgitter erforderlich

Der Lüftungsquerschnitt würde unnötigerweise gemindert.

CREATON liefert aus o.g. Gründen „keine“Lüftungsgitter mit.

Mit freundlichen Grüßen

CREATON AG

Rainer Balkenhol

Leiter Anwendungstechnik

____________________________________________________________________________

Eigentlich geht es uns hauptsächlich darum, dass wir befürchten, dass sich Vögel und auch Marder zukünftig unser Dach als neues Zuhause aussuchen werden und wollten uns so mit der Antwort nicht zufrieden geben.

Und eigentlich wäre es Aufgabe von ProHaus  sich mit der Firma Ceraton auseinanderzusetzen. Leider kommt ProHaus da nicht in die Puschen, so dass wir in der Sache weiter nachgefragt haben.

Also  baten wir  die Firma Ceraton uns die  Untersuchungsergebnisse zukommen zu lassen , damit wir uns selbst ein Bild davon machen können. Wir bekamen den Hinweis, dass wir bitte in der DIN 4108 nach zuschauen hätten, dort würde alles Wichtige drin stehen.

Diese DIN bezieht sich aber auf den Wärmeschutz im Hochbau und wird schon lange durch die DIN V 18599 ersetzt !

Unser Fazit:

Die Info´s die trotz mehrfachen Nachfragen von Creaton kommen sind mehr als Mangelhaft!

Erst wird hochtrabend mit einer Studie argumentiert. Auf Nachfragen dann auf eine DIN verwiesen.

Wir haben das Problem mit dem Kundendienst und unserem Bauleitung besprochen. Unsere Meinungen decken sich!

260 mm Dämmung… herrlicher Nistplatz! Bei unserer Dachneigung von 20 Grad quasi mit Sonnendeck! :-(

Kommentieren