Seit die Maurer da waren, macht uns das Thema Wasser im Haus stark zu schaffen. Begonnen hatte es am Dienstag Nachmittag. Es hatte mal wieder geschüttet wie aus Eimern und als die Maurer sich gegen Abend verabschiedet hatten, ist uns aufgefallen, dass wir in der Ecke an der Eingangstür und im Gäste-WC kleinere Wasseransammlungen hatten.

Wir haben die Maurer gefragt, ob Sie evtl. wüssten, woher das Wasser wohl kommen könnte. Fakt war, das die Eingangstür während dem Starkregen geöffnet war und dadurch das Wasser ins Haus gekommen ist. Da waren wir erst mal beruhigt, was die Stellen an der Tür anbetraf. Das Wasser im Gäste-WC musste dann evtl. entlang der Bodenplatte gelaufen sein.  In der kommenden Nacht hatten wir wieder heftige Schauer, sodass wir am nächsten Tag dann vorsichtshalber nochmal nachgeschaut haben.

Wir haben dann leider wieder Wasser in der Ecke des HW-Raumes und an einem Fenster im Wohnzimmer entdeckt. Lange haben wir überlegt, woher es nun kommen könnte. Bedingt durch das Abkleben des Sockels und der Maurerarbeiten war die schwarze Folie, welche erst zum Schluss mit der Mauer nach unten zum Sockel abschließt,  hochgeklappt gewesen. Wir und auch der Bauleiter, Herr Norman, der uns heute am Samstag besuchte, kamen zu dem Schluss, dass es nur daran gelegen haben könnte. Das Wasser wird sehr wahrscheinlich oberhalb entlang der Folie durch das Styropor nach innen gelaufen sein.

Fazit:

Es ist bisher das erste „Problem“, dass wir seit der Aufstellung des Hauses hatten. Und wir wurden von ProHaus nicht allein gelassen. Ganz im Gegenteil. Der Bauleiter kam umgehen vorbei, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Für den Teil,  welches  die Betreuung der Bauherren anbetrifft,  gibt es von uns bis jetzt die Note 1, was uns wiederum bestätigt,  mit der richtigen Firma zu bauen.

Nun können wir uns beruhigter dem Innenausbau widmen.

Wünsche allen Lesern ein schönes, regenfreies Wochenende!

Eure Martina

30.08.2011 Nachtrag:

Nach Beendigung der Mauer-Arbeiten hat es bei uns ja teilweise noch heftig  geregnet.  Erfreulicherweise hatten wir heute keinerlei Wassereintritt im Haus.

2 Kommentare zu „06.08.2011 Starker Regen und Wasser im Haus“

  • Wir hatten damals auch Wasser im Haus. Die Ursache für das Problem ist allerdings nicht die schwarze Folie, sondern die nicht vorhandene Abdichtung der Fenster.

    Ich hatte mir das damals genauer angeschaut und festgestellt, dass der Bauschaum nur oberflächlich aufgetragen war und als ich den weggekratzt hatte, konnte ich unter dem Fenster nach draussen schauen und zwar bei allen Fenstern. Kompribänder oder eine ähnliche Abdichtung gibt es gar nicht!

    Klar wird dort später kein Wasser mehr reinlaufen, wenn die Außenfassade gemauert ist. Allerdings, dort wo Wasser durchgeht, geht Luft allemal durch und das widerspricht im Grunde genommen den Hauskonzept ‘luftdichte Gebäudehülle’ von den Kältebrücken mal ganz abgesehen.

    Ich habe alle Fenster noch einmal ausgeschäumt, zu mindestens dort wo ich ran gekommen bin. Wenn ich mir heute die Bilder anschaue, dann frage ich mich, warum wir das damals nicht direkt bemängelt haben. Baustress, Unerfahrenheit, … – keine Ahnung.

  • admin:

    Hallo Tanja und Enrico,

    mittlerweile haben wir da auch noch eine andere Vermutung. Wir denken, dass dort, wo die Bauteile zusammengefügt sind auch eine kleine Lücke (im Styroporbereich) ist und daher zusätzlich noch Wasser eindringt. Die Fenster werden wir uns jetzt auch nochmal genauer betrachten.
    Vor der Abdichtung des Sockels hatten wir auch schon ein paar Mini-Pfützen im Haus. Wir führten dass aber auf die noch nicht erledigte Abdichtung des Sockels zurück. Da konnte das Wasser zum großen Teil noch nach außen ablaufen.
    Nach der Abdichtung und mit Beginn der Mauerarbeiten kann das Wasser nun nicht mehr rauslaufen, sondern läuft uns in die Innenräume.
    Wir und ProHaus denken, dass nach Fertigstellung der Fassade von außen kein Wasser mehr eindringt.
    Das mit dem dichten Haus kann man nur von innen herstellen, indem man beim abkleben der Folie sorgsam arbeitet. Es ist glaub ich auch besser, wenn das Haus nach außen hin ein wenig “atmen” und somit die Luft zirkulieren kann. Nur nass werden sollte es auf keinen Fall.

    Viele Grüße
    Martina

Kommentieren